COFFEETALK - Warum eine Social Media und Blog Pause gut ist + was ich gelernt habe


Seit Tagen kribbelt es wieder in meinen Fingern. Ich möchte schreiben. Fotos machen. Beiträge produzieren. Ende September gab es von mir den letzten Beitrag, eine Anleitung zu meinem DIY Granola, und Mitte Oktober das letzte Bild auf Instagram. Warum ich eine Blog Pause und schließlich auch eine Pause von Social Media eingelegt habe, erzähle ich euch heute. Was ich von dieser Pause gelernt habe? Das erzähle ich euch in diesem COFFEETALK.


Warum ich eine Social Media und Blog Pause gemacht habe und warum es gut ist


Wie es zur Social Media und Blog Pause kam

Begonnen hat alles Ende September, als der Bildschirm meines Handys plötzlich nicht mehr funktionierte. Egal, was ich tat, man Handy war so gut wie tot. Gezwungenermaßen   hatte ich in den nächsten Tagen eine Social Media und Handy Break. Ob es hart war?  Nun ja, so einfach war es nicht. Und da ich leider kaum Back Ups machte, habe ich auch alle Fotos des Sommers verloren. Nach einigen Tagen fühlte sich die Pause von Instagram & Co aber gut an. Mit meinem neuen Handy war aber meine Motivation für den Blog Anfang Oktober zurück. 

So richtig angefreundet habe ich mich allerdings auch nicht mit dem neuen Handy. Flatlays liebe ich ja so unglaublich. Mit meinem neuen iPhone 7 sind sie aber nicht mehr ganz so gut, wie damals. Die Motivation für neue Instagrambilder war also wieder weg, genau so schnell, wie sie (zurück)gekommen war. 

Im Oktober ging der Stress aber weiter. Manchmal ist das Leben nicht so, wie man es sich vorstellt. Plötzlich hat man viel zu viel zu tun. So erging es mir jedenfalls Anfang Oktober. Meine To Do- Liste war auf einmal so lange, dass ich nicht einmal wusste, womit ich beginnen sollte. Ganz schnell verwarf ich meine Pläne für Oktober. Meine Social Media und Blog Pause war also alles andere als geplant. Und das ist für sehr untypisch. 




Wie es mir während meiner Pause von Social Media und dem Blog ging

5 Wochen kein neuer Blogpost. 3 Wochen kein neues Instagrambild. Hin und wieder gab es eine kleine Story von mir auf Instagram und ich pinnte das eine oder andere Bild auf Pinterest. Aber zu mehr hatte ich keine Lust. 

Ich scrolle durch Instagram. Irgendwie bereitet es mir keine Freude.
Die ewig gleichen Bilder in meinem Feed.
Aber nein, das liegt nicht an euch. Sondern an mir. 
Ich habe es satt.

Niemals habe ich mir selbst die Challenge gestellt, eine Break von meinem kleinen "Bloggerleben" zu machen. Ich hätte täglich "zurückkehren" können. Gewollt habe ich es aber nicht. Deshalb habe ich mein Frühstück und meinen Kaffee einmal nicht fotografiert, Events abgesagt und meine Blogstatistik auch nur hin und wieder gecheckt. 

Was ich sonst getan habe? Gilmore Girls fertig gesehen. Bei Gossip Girl bin ich mittlerweile am Beginn der 3. Staffel. Call me a netfilx junkie. Ansonsten habe ich meine Sportroutine kräftig vernachlässigt. War für einen Kurztrip in Innsbruck und ich arbeite meine To Do Liste fleißig ab. Klingt vielleicht wie der langweiligste Oktober. War es aber nicht, denn schließlich habe ich viel gelernt. Über mich. Über Social Media. Mein Blog- Baby. Und der Beziehung zu meinem Handy. 



Was ich von meiner Pause von Social Media und dem Blog gelernt habe

  • Mache öfter mal eine Pause!
  • Lege das Handy auch einmal weg
  • Die Welt dreht sich auch ohne dich weiter
  • Ohne Instagram & Co hat das Handy bis am Nachmittag Akku
  • Beiträge zu produzieren, fehlt mir, da es mir einfach Spaß macht

Wie es nun weitergeht? Soweit ich hoffe, gibt es am Mittwoch den nächsten Beitrag. Was es für ein Beitrag wird, verrate ich euch noch nicht, aber es wird lecker! Ganz bestimmt! 

Macht es gut, legt euer Handy auch einmal weg und genießt euer Leben!
In diesem Sinne:
xoxo Gossip Girl (Der Netflix Junkie spricht aus mir, ups!)




MACHT ICH ÖFTER EINMAL EINE PAUSE VON SOCIAL MEDIA? 

 xx Mimi 


 Habt ihr schon meinen letzten Beitrag gelesen? Nicht? Dann mal HIER entlang ...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen